Brot selbst herstellen:

  •  frisch gemahlenes Weizenmehl / evtl. mit Roggenmehl mischen
  • Backpulver (Trockenhefe) in Mehl mischen
  • In Mehlmischung => Salz + Kümmel (Gewürze) => (evtl. Fenchel, Erdäpfel, Karotten, Apfel + Topfen ...)
  • evtl. Buttermilch / ältere Milch mit Wasser (warm) mischen + dazugeben oder nur warmes Wasser
  • Teig kneten (mind. 10 Min. kneten) bis Hände sauber sind
  • gehen lassen (bis doppelte Masse) => mit Tuch zudecken
  • alle Zutaten sollten gleich warm sein (auf Zimmertemperatur!)
  • nach ein paar Stunden Brötchen formen, evtl. mit Sesam oder Sonnenblumenkernen + Wasser bestreuen und backen (170 - 190°).

Wenn die Brötchen fertig gebacken sind, ein feuchtes Tuch nehmen und auf die Brötchen draufgeben damit sie nicht hart werden!



Strudelteig:

  • frisch gemahlenes Mehl
  • Trockenhefe
  • Öl (zum Ziehen vom Teig)
  • warmes Wasser

Zutaten kneten bis der Strudelteig fertig ist. Gehen lassen.


Honigmarmelade:

 

1 kg Obst

200 - 400 g Honig

25 - 30 g Apfelpektin (z.B. Fa. Natura, 200 g Dose)

evtl. Zitronensaft

 

Ganz feine Marmelade
Die Früchte mit Honig pürieren (Mixstab oder Standmixer), Apfelpektin einrühren und nochmals pürieren. In Topf geben, ca. 2 Minuten unter Umrühren kochen. Gläser mit Schraubverschluss heiß ausspülen und verkehrt auf Tuch stellen, Deckel auskochen. Schaum von der Marmelade abschöpfen und die Marmelade randvoll in Gläser füllen, fest verschließen und 30 - 60 Minuten verkehrt aufstellen. Angefangene Gläser im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 1 - 2 Wochen verbrauchen, verschlossene Gläser sind mindestens 1 Jahr haltbar.

 

 

Konfitüre
Die Hälfte  der Früchte mit Honig pürieren, Apfelpektin einrühren, nochmals pürieren. Die anderen Früchte zerkleinern und mit dem Früchtemus in einen Topf geben, ca. 5 Minuten unter Umrühren kochen. Weitere Vorgangsweise siehe oben. 

 

 

Andere Geliermittel
Konfitura: von Firma Biovegan: 1 kg Früchte, 200-400 g Honig, ca. 40 g Konfitura
Agar-Agar: 1 kg Früchte, 200-400 g Honig, 2 TL Agar-Agar

 

 

Tipp: an Blüten- oder Fruchttagen lt. Aussaatkalender von Maria Thun zubereiten !


Dieses gelbe Heft erscheint jährlich.