aus dem Buch

CHAKREN-PRAXIS



Das Wurzelchakra / MULADHARA CHAKRA

Farbe:          Rot

Sinn:           riechen

Thema:        Urvertrauen

Element:      Erde

Mantra:        LAM (lang)

Lebenszeit:   1. bis 7. Lebensjahr

Vokal:          U

Steine:         Rubin, Hämatit, Granat

Das Sakralchakra / SVADHISTHANA CHAKRA

Farbe:          Orange

Sinn:           schmecken

Thema:        Kreativität

Element:      Wasser

Mantra:        VAM (Vang)

Lebenszeit:   8. bis 14. Lebensjahr

Vokal:          O

Steine:        Hyazint, Goldtopas, Aventurin, Koralle, Feueropal

Das Nabel- oder Solarplexuschakra / MANIPURA CHAKRA

Farbe:          Gelb

Sinn:           sehen

Thema:        Ichgefühl

Element:      Feuer

Mantra:        RAM (Rang)

Lebenszeit:   15. bis 21. Lebensjahr

Vokal:          A

Steine:        Chrysoberyll, Bernstein, Tigerauge, Citrin, gelber Jaspis

Das Brust- oder Herzchakra / ANANATA CHARKA

Farbe:          Grün

Sinn:           tasten

Thema:        Liebe

Element:      Luft

Mantra:        YAM (Yang)

Lebenszeit:   22. bis 28. Lebensjahr

Vokal:          A

Steine:         Smaragd, Chrysopras, Jade, Rosenquarz

Das Hals- oder Kehlkopfchakra / VISHUDDHA CHAKRA

Farbe:          Hellblau/Himmelblau

Sinn:           hören

Thema:        Wahrheit

Element:      Äther

Mantra:        HAM (Hang)

Lebenszeit:   29. bis 35. Lebensjahr

Vokal:          E

Steine:         Aquamarin, Topas, Lapislazuli

Das Stirnchakra oder 3. Auge / AJNA CHAKRA

Farbe:          Dunkelblau/Indigo

Sinn:           Sinn/Intuition

Thema:        -

Element:      -

Mantra:        KSHAM (Kschang)

Lebenszeit:   36. bis 42. Lebensjahr

Vokal:           I

Steine:         Blauer Saphir, Opal, blauer Turmalin

Das Kronen- oder Scheitelchakra /SAHASRARA CHAKRA

Farbe:          Weiß/Violett/Gold

Sinn:           Kosmisches Bewusstsein

Thema:        -

Element:      -

Mantra:        OM (Kschang)ell

Lebenszeit:   43. bis 49. Lebensjahr

Vokal:          Stille

Steine:        Diamant, Bergkristall, Amethyst


PRANA                 ->                 Die kosmische Lebensenergie

PRANAYANA        ->                 Kontrolle des Prana

MUDRAS              ->                 Bestimmte Finger- und HandstellunDiegen

SANSKRIT           ->                 Der Gnädige Kraft

SAMADHI            ->                 Zustand höchster Erkenntnis

ASANAS              ->                 Körperstellungen

MANTRAS            ->                Urklänge


ÜBUNGEN FÜR DIE AURA:

 

 

  1. Die Aura erspüren
  2. Die Aura mit den Händen wahrnehmen
  3. Licht in die Aura schicken
  4. Die Aura aufladen

PRANA-FLUSS ANREGE

Lebensenergie wecken

 

PRANA-ATMUG:     Einatmen-Atemanhaltne-Ausatmen

 

PRANA-MUDRA:      Daumen/Ringfinger + kleiner Figner zusammen, Zeigefinger + Mittelfinger strecken

 

 PRANA SPEICHERN:

  • linke Hand sanft auf die Magengrube
  • rechte Hand auf den linken Handrücken
  • entspannt ein- und ausatmen
  • Achtsamkeit auf Nabelchakra lenken
  • mit jeder Einatmung kosmische Lebensenergie aus der Umgebung aufnehmen und ins Sonnengeflecht strömen lassen
  • beim Ausatmen vorstellen, wie die Lebensenergie sich nun im ganzen Nabelchakra verteilt
  • das Prana dabei als helles Licht vorstellen, das Sie mit dem Einatmen aufnehmen und das sich mit jedem Ausatmen 
  • im Bereich des Sonnengeflechts verteilt und gleichzeitig immer heller wird
  • einige Minuten in dieser Vorstellung bleiben
  • langsam die Hände vom Oberbauch lösen und auf Oberschenkel legen
  • Übung beenden und Augen öffnen

 PRANA HEILEN:

  • Hände wie vorhin beschrieben auf Solarplexus legen
  • vorstellen beim Einatmen Prana aufnehmen und im Nabelchakra speichern
  • einige Atemzüge Zeit nehmen, um das ganze Nabelchakra mit heilendem Prana aufzuladen -> diese Energie wieder als hellgebles Licht vorstellen
  • Hände auf Oberschenkel ablegen -> Augen geschlossen halten -> beim Ausatmen das Prana in einen Bereich des Körpers schicken, der Kraft benötigt
  • Mit Hilfe der Vorstellungskraft kann das Prana in jeden Teil des Körpers lenken -> etwa in einen verstauchten Knöchel, einen entzündeten Hals oder zu einer schmerzenden Stelle des Rückens ...
  • Mit jedem Einatmen bewusst Kontakt zu der Kraft im  Nabelchakra aufnehmen und mit jedem Ausatmen zu einem erkrankten Organ oder einem geschwächten Körperteil senden.
  • Diese Visualisierung mind. 5 Min. wiederholen, kann sich das Prana z.B. als heilender Lichtstrom vorstellen, der von ihrem Nabelchakra aus in den erkrankten Bereich fließt
  • Durch diese Übung setzen wir einen stakren Heilimpuls. Den Rest dem Körper überlassen. Den inneren Arzt bitten, das Prana in bestmöglicher Weise für die Heilung des Körpers zu nutzen und dabei geduldig und gelassen bleiben.

PRANA HEILUNG MIT PARTNER:

  • Viel Prana im Nabelchakra sammeln
  • dann eine Hand (linke) am Oberbauch liegen lassen und die andere Hand auf jenen Körperteil des Erkranten, den es zu heilen gilt
  • die kosmische Lebensenergie beim Ausatmen von meinem Sonnengeflecht aus langsam in die geschwächte Körperstelle des Partners strömen lassen
  • dabei ganz entspannt bleiben und mit der Vorstellung arbeiten, nicht mit dem Willen

MONDATMUNG:

  • Augen schließen
  • rechte Nasenloch mit rechtem Daumen schließen
  • mind. 5 Min. gleichmäßig durch das linke Nasenloch Ein- und Ausatmen
  • bei Nervosität, Schlaflosigkeit oder Unruhe oder aus anderen Gründen einen beruhigenden Effekt wünschen; auch bei Bluthochdruck, Herzklopfen oder Schmerzen mehrmals täglich

SONNENATMUNG:

  • Augen schließen
  • linke Nasenloch mit dem Ringfinger und kleinen Finger schließen
  • ausschließlich durch das rechte Nasenloch atmen
  • mind. 5 Min.
  • bei zu wenig Energie, Müdigkeit, Erschöpfung, Niedergeschlagenheit und Ängstlichkeit sowie bei niedrigem Blutdruck, Schwindel, Kreislauf- oder Verdauungsschwäche

HAND- UND FUSSCHAKRA

 

Das Erwecken der Handchakras:

  • Sensibilisierung der Hände
  • Einen Energie-Lichtball in den Händen halten
  • Die Handchakras mit Energie aufladen

MUDRAS FÜR DEN INNEREN FRIEDEN

Übung: Die Sonnen-Mudra:

  • rechte Hand                  =>   Daumen + kleiner Finger bilden einen Kreis
  • linke Hand                    =>    Daumen + Zeigefinger bilden einen Ring
  • Hände entspannt auf Oberschenkel legen, Augen schließen und entspannt atmen
  • löst Blockaden in den Handchakras auf und regt den Organismus an

Übung: Die Mond-Mudra:

  • linke Hand                   =>    Daumen + kleiner Finger bilden einen Kreis
  • rechte Hand                 =>    Daumen + Zeigefinger bilden einen Ring
  • Hände entspannt auf Oberschenkel legen und Augen schließen
  • Gedanken zur Ruhe kommen  lassen
  • vorstellen wie wir bei jedem Ausatmen Belastendes über die Handflächen nach außen abgeben
  • wirkt besonders beruhigend und ausgleichend. Der Energiefluss wirkt in den Handchakras auf sanfte Weise harmonisch

Das Erwecken der Fußcharas:

  • Die Verbindung zur Erde spüren

 


CHAKRA-YOGA:

 

7 Schritte der Chakra-Yoga Programm:

 

  • 1. Vorbereitung
  • 2., 3. + 4. Asanas (Körperstellungen)
  • 5. Pranayama (Atemübung)
  • 6. Meditaton => mit Mudras + Mantras
  • Entspannung - Tiefenentspannung

Tiefenentspannung  und Aufwärmübungen:

 

Die Tiefenentspannung - Anspannngen und loslassen (progressive Muskelentspannung)

  • Fuß, Wade + Oberschenkel (4 Sek.)                     3x re. + li.  (vom Boden heben und anspannen)
  • Gesäß ( 4 Sek.)                                                 3x
  • Arm, Faust, Unter- und Oberarm anspannen        3x re. + li.   (vom Boden heben + anspannen)
  • Unterleib (unterer Rücken Rg. Boden) (4 Sek.)     3x
  • Schulter zu den Ohren ziehen (4 Sek.)                3x
  • Kopf 1 cm vom Boden abheben                          3x            (Nackenmuskulatur anspannen Gesicht)
  • Kopf danach einige Male links und rechts drehen
  • danach nachspüren
  • Arme und Kopf strecken

    Die Aufwärmübungen

  • Übung: Rückenrolle
  • Übung: Pferderücken-Katzenbuckel
  • Übung: Nackenübung
  • Übung: Schmetterlingsflügel
  • Übung: Beckenkreisen

    Die richtige Sitzhaltung

  • Übung: Der halbe Lotossitz
  • Chakren-Yoga Programme für alle Chakren

CHAKRA-LOVE:

 

Übung: Herz- und Sakralchakra harmonisieren

  • Lotossitz, einige Male entspannt ein- und ausatmen
  • rechte Hand (Mann) oder linke Hand (Frau) auf Brust legen, auf Herzchakra
  • linke Hand (Mann) oder rechte Hand (Frau) auf den Unterbauch => unterhalb des Nabels auf das Sakralchakra
  • Augen schließen
  • vorstellen beim Einatmen wie Energie vom Sakralchakra zum Herzen fließt
  • beim Ausatmen den umgekehrten Energiestrom, vom Herzchakral zum Sakralchakra                  (7x Ein- und Ausatmen!)
  • Position der Hände wechseln, ohne dabei die Handflächen vom Körper zu nehmen
  • Die Hände bewegen sich also im Halbkreis von einem zum anderen Chakra
  • visualisiere dann beim Einatmen einen Energiestrom vom Sakralchakra zum Herzchakra            (7x Ein- und Ausatmen)